Lieber Besucher, diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

BWLBachelor:Beteiligungs- und Konzerncontrolling

Aus FBW Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie befinden sich auf der Seite Beteiligungs- und Konzerncontrolling im Bereich BWL Bachelor

Das Modul Beteiligungs- und Konzerncontrolling mit dem Modulcode 145C/155C bei Prof. Dr. Hensberg gibt 5 Credit Points.

Modulbezeichnung: Beteiligungs- und Konzerncontrolling
Modulcode: 145C/155C
Studiengang / Verwendbarkeit: Betriebswirtschaft (B.Sc.)

Wirtschaftsinformatik, Energiewirtschaft, Wirtschaftsingenieur

Modulverantwortliche(r): Prof. Dr. Hensberg (Prof. Dr. Manz)
Dauer: 1 Semester
Credits: 5 CP
Prüfungsart: Prüfungsleistung i.d.R. in Form einer Klausur
Sprache: deutsch
Inhalt: Wie folgt:
  • Beteiligung, Konzern, Holding
  • Beteiligungscontrolling, Konzerncontrolling, Abgrenzung Beteiligungs- und Konzerncontrolling
  • Akquisitionsprozess (insbesondere Transaktionsphase)
  • Überblick über Verfahren der Unternehmensbewertung (insbesondere DCF-Verfahren, Ertragswertverfahren, Realoptionsverfahren, Multiplikatormethode, Liquidationswertverfahren)
  • Planungs- und Kontrollsysteme im internationalen Konzern, PuK Integration nach Beteiligung
  • Balanced Scorecard, BSC im Integrationsprozess eines akquirierten Unternehmens, BSC im laufenden Beteiligungscontrolling
Niveaustufe / Level: Specialized level course (Aufbau von Kenntnissen und Erfahrungen in einem Spezialgebiet)
Lehrform / SWS: Vorlesung; Übungen; seminaristischer Unterricht mit z.B. Präsentationen, Podiumsdiskussion, Praxis- und Fallbeispielen, Gruppenarbeit, Computerarbeit

4 SWS

Arbeitsaufwand / Gesamtworkload: 64 Stunden Präsenzstudium, 86 Stunden Selbststudium (Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung) mit ca. 15 Stunden für außerfachliche Kompetenzen
Units (Einheiten): n/a
Notwendige Voraussetzungen: siehe § 5 Abs.2 BBPO
Empfohlene Voraussetzungen: Modul 134 (Controlling)
Angestrebte Lernergebnisse (Learning Outcome): Die Studierenden werden in die Lage versetzt, Controllingaufgaben in internationalen Konzernen wahrzunehmen. Sie vertiefen und setzten sich kritisch mit den verschiedenen Controllingansätzen aus internationaler Sicht auseinander. Die Studierenden werden befähigt, Controllinginstrumente auf Probleme des Beteiligungs- und Konzerncontrollings anzuwenden. Darüber hinaus erlernen sie, Instrumente des Controllings mit denen des Finanzmanagements zu verknüpfen, um den Besonderheiten des Controllings in internationalen Konzernen gerecht zu werden.
Anerkannte Module: siehe § 19 ABPO
Medienformen: PowerPoint-Präsentationen, Overhead-Präsentationen, Tafelbilder, Praktikums- und Praxisseminaraufgaben
Literatur: jeweils neueste Auflage
  • Burger, Anton / Ulbrich, Philipp R.: Beteiligungscontrolling, München.
  • Horváth & Partners: Balanced Scorecard umsetzen, Stuttgart.
  • Littkemann, Jörn / Zündorf, Horst: Beteiligungscontrolling, Herne/Berlin.
  • Seppelfricke, Peter: Handbuch Aktien- und Unternehmensbewertung, Stuttgart.
  • Vogel, Dieter H.: M&A Ideal und Wirklichkeit, Wiesbaden.
  • Wurl, Hans-Jürgen: Industrielles Beteiligungscontrolling, Stuttgart.