Lieber Besucher, diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Täuschungsversuch

Aus FBW Wiki
(Weitergeleitet von Betrugsversuch)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie befinden sich auf der Seite Täuschungsversuch im Bereich der studiengangsübergreifenden Informationen

Täuschungsversuche führen während Prüfungen zur Disqualifikation und beschreiben die Verwendung unzulässiger Hilfsmittel.

Wann liegt ein Täuschungsversuch bei einer Prüfungsleistung vor?

Ein Täuschungsversuch liegt bereits dann vor, wenn mitgeführte Gegenstände/Hilfsmittel geeignet sind, sich einen Vorteil zu verschaffen. Nicht entscheidend ist, dass tatsächlich dieses Hilfsmittel zur Anwendung kam. Die generelle Geeignetheit reicht somit aus. Unerheblich sind Ausreden dahingehend, dass die Mitführung nur „Nervenberuhigung“ sei und nichts anderes als eine „Talismann-Funktion“ habe.

Ein Täuschungsversuch liegt auch dann vor, wenn Sie im Rahmen des Widerspruchsverfahrens versuchen, mit dem Prüfer Kontakt aufzunehmen, um diesen zu beeinflussen. Wenn eine Klausur in Passagen wortgleich ist mit der Musterlösung ist, ist von einem Täuschungsversuch auszugehen, und es ist davon auszugehen, dass sich der Prüfling in Besitz der Musterlösung befand. Wenn der Prüfling hierfür keine plausible Erklärung finden kann, geht die Beweislast auf ihn über.

Konsequenzen eines Täuschungsvesuches

Wird ein Täuschungsversuch festgestellt, wird die Prüfungsleistung als „nicht ausreichend“ (Note 5) gewertet und gilt als nicht bestanden. Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Fall zur entsprechenden Prüfungsleistung zum nächstmöglichen Zeitpunkt automatisch angemeldet werden (Automatische Anmeldung).

Mehrfache oder schwerwiegende Täuschungsversuche

Im Falle eines mehrfachen oder schwerwiegenden (hierzu zählt insbesondere die Abgabe eines Plagiats) Täuschungsversuchs können Sie nach vorheriger Anhörung durch die Leiterin oder den Leiter des Prüfungsamts von weiteren Prüfungen ausgeschlossen und exmatrikuliert werden.

Täuschungsversuche bei Abschlussarbeiten

Bei einer Abschlussarbeit liegt ein Täuschungsversuch vor, wenn bei der Erstellung der Abschlussarbeit Quellen oder Hilfsmittel verwendet wurden, die nicht als solche gekennzeichnet sind (Plagiat).

Quellen

Dieses Wiki bietet Hinweise zum Studium. Suchen Sie rechtlich zuverlässige Informationen, sollte daher der genaue Wortlaut im jeweiligen Paragraphen der Prüfungsordnung gelesen werden - das Wiki bietet mit den Quellenangaben hierzu nützliche Einstiegspunkte. Mit weiterhin offenen Fragen wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an den für Sie zuständigen Prüfungsausschuss.


Ihre Kommentare

Bitte hinterlassen Sie uns hier Ihre Fragen. Was interessiert Sie - und welche Informationen vermissen Sie in diesem Artikel? Wir freuen uns auf Ihr Feedback um dieses Wiki für Sie noch hilfreicher zu gestalten per E-Mail an wiki.fbw@h-da.de