Lieber Besucher, diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

EWIBachelor:Technik der Energieanlagen

Aus FBW Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie befinden sich auf der Seite EWIBachelor:Technik der Energieanlagen im Bereich EWI Bachelor

Das Modul Technik der Energieanlagen mit dem Modulcode 535 bei Prof. Dr. Schetter gibt 5 Credit Points.

Modulbezeichnung: Technik der Energieanlagen
Modulcode: 535
Studiengang / Verwendbarkeit: Energiewirtschaft (B.Sc.)

Es kann in vielen technischen Studiengängen (Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Architektur) sowie in ausgewählten wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen (Wirtschaftsingenieurwesen) genutzt werden.

Modulverantwortliche(r): Prof. Dr. Schetter
Dauer: 1 Semester
Credits: 5 CP
Prüfungsart: Prüfungsleistung in Form einer Klausur
Sprache: Deutsch
Inhalt: Wie folgt:
  • Dampf und sein reales Verhalten
  • Dampfkraftwerke: Modellprozess, reale Zustandsänderungen, Prozessverbesserungen
  • Gasturbinenanlagen: Modellprozess, reale Zustandsänderungen, Prozessverbesserungen
  • Kombi- Kraftwerke, GUD- Anlagen, Wärme- Kraft- Kopplung, Blockheizkraftwerke
Niveaustufe / Level: Intermediate level course (Vertiefung der Basiskenntnisse)
Lehrform / SWS: Seminaristische Vorlesung mit Fallstudien und Übungen 4 SWS
Arbeitsaufwand / Gesamtworkload: 64 Stunden Präsenzstudium, 86 Stunden Selbststudium (Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung), im wesentlichen Vermittlung von Fachkompetenz
Units (Einheiten): n/a
Notwendige Voraussetzungen: keine
Empfohlene Voraussetzungen: Modul 515 (Wärme- und Energietechnik) Modul 516 (Elektrische Energietechnik)
Angestrebte Lernergebnisse (Learning Outcome): Verständnis von Schaltung, Funktion, Technik und Thermodynamik moderner thermischer Kraftwerke: Dampf (nuklear und konventionell), Gasturbinen, Kombi und GUD; jeweils auch mit Fernwärmeauskopplung.

Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden, globale und komponentenorientierte Berechnungen zu Leistung, Wirkungsgrad und Energieumsetzung an den wichtigsten thermischen Kraftwerken durchzuführen. Besonderes Gewicht liegt dabei auf der Vermittlung einer möglichst realitätsnahen Beschreibung, die später belastbare technisch- wirtschaftliche Aussagen ermöglicht. Begleitend zur Vorlesung wird anhand eines Laborprojektes die praktische Bedeutung der Lehrinhalte veranschaulicht.

Anerkannte Module: siehe § 19 ABPO
Medienformen: Folien-)Präsentation, Übungen, vorlesungsbegleitende Unterlagen,
Literatur: jeweils neueste Auflage
  • Cerbe / Wilhelms: Technische Thermodynamik; Hanser: München
  • Zahoransky, R.A.: Energietechnik; Vieweg: Wiesbaden