Lieber Besucher, diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

EWIBachelor:Unternehmensstrategien der leitungsgebundenen Energiewirtschaft

Aus FBW Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sie befinden sich auf der Seite EWIBachelor:Unternehmensstrategien der leitungsgebundenen Energiewirtschaft im Bereich EWI Bachelor

Das Modul Unternehmensstrategien der leitungsgebundenen Energiewirtschaft mit dem Modulcode 541 bei Prof. Dr. Ahrend gibt 5 Credit Points.

Modulbezeichnung: Unternehmensstrategien der leitungsgebundenen Energiewirtschaft
Modulcode: 541
Studiengang / Verwendbarkeit: Energiewirtschaft (B.Sc.)

Das Modul vermittelt grundlegende und teils vertiefende Kenntnisse in der Entwicklung von strategischen Zielen und Maßnahmen in der Energiewirtschaft mit dem Schwerpunkt auf den Energiehandel. Das Modul kann auch in anderen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen eingesetzt werden.

Modulverantwortliche(r): Prof. Dr. Meyer-Renschhausen
Dauer: 1 Semester
Credits: 5 CP
Prüfungsart: Prüfungsleistung i.d.R. in Form einer Klausur
Sprache: Deutsch
Inhalt: Strategieentwicklungsprozess, strategische Ausrichtung und Differenzierungsmöglichkeiten für die Wertschöpfungsstufen in der Energiewirtschaft. Produkte und Preisbildung an den Handelsplätzen für Strom, Gas und Emissionsrechte. Grundsätze von Portfoliomanagement und Risikomanagement.
  • Regulatorische und energiepolitische Grundlagen
  • Strategieentwicklungsprozess
  • Strategien in der leitungsgebundenen Energiewirtschaft
  • Strategische Kommunikation / Finanzielle Bewertung
  • Energiehandel Strom / Gas (Spot- / Terminmarkt)
  • Handel mit Emissionsrechten
  • Portfoliomanagement / Bilanzkreismanagement / Risikomanagement
  • Energiebeschaffung aus Kundensicht
  • Fallstudie / Hausarbeit
Niveaustufe / Level: Intermediate level course (Vertiefung der Basiskenntnisse)
Lehrform / SWS: Vorlesung, seminaristischer Unterricht, Erarbeitung einer Fallstudie / Hausarbeit im Selbststudium.

4 SWS

Arbeitsaufwand / Gesamtworkload: 64 Stunden Präsenzstudium, 86 Stunden Selbststudium (Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung), im Wesentlichen Vermittlung von Fachkompetenz.
Units (Einheiten): n/a
Notwendige Voraussetzungen: keine
Empfohlene Voraussetzungen: Folgende:
  • Modul 512 (Einführung in die VWL)
  • Modul 513 (Einführung in die Energiewirtschaft)
  • Modul 533 (Energiewirtschaftliche Strukturen und Entwicklungen)
Angestrebte Lernergebnisse (Learning Outcome): Die Studierenden kennen die veränderten energiewirtschaftlichen und energiepolitischen Rahmenbedingungen und die daraus sich ergebenden veränderten Handlungsbedingungen für Unternehmen der leitungsgebundenen Energiewirtschaft sowie die strategischen Perspektiven für die Differenzierung.

Sie besitzen Kenntnisse hinsichtlich der Entwicklung von Unternehmens- und Geschäftsfeldstrategien. Die Teilnehmer besitzen Informationen über die verschiedenen Strategieoptionen von Versorgungsunternehmen. Dazu zählen ein kostenbewusster Umgang mit der Anreizregulierung im Bereich Netze, der fokussierte Ausbau der Erzeugungskapazitäten und die kundenorientierte Expansion im Energie- und Dienstleistungsvertrieb. Sie besitzen vertiefte Kenntnisse über die Möglichkeiten einer Positionierung im Geschäftsfeld Energiehandel. Die Studierenden kennen die Besonderheiten der verschiedenen Produkte im Strom-, Gas- und Emissionsrechtehandel haben Informationen über die verschiedenen Ansätze zum Portfoliomanagement und zum Risikomanagement. Die Studierenden erkennen die Verbindungen zwischen juristischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen. Die Fähigkeit und Bereitschaft zu interdisziplinärem Arbeiten wird gestärkt.

Anerkannte Module: siehe § 19 ABPO
Medienformen: Gastvorträge, Exkursionen Einsatz einer elektronischen Lernplattform
Literatur: jeweils die neueste Auflage
  • Horstmann, K.-P., Cieslarczyk, M.: Energiehandel, Köln u.a.
  • Fritsch, M. u.a. Marktversagen und Wirtschaftspolitik, München
  • Porter, M. E., Wettbewerbsstrategie, Frankfurt
  • Bleicher, K., Das Konzept Integriertes Management, Frankfurt

Vorgenannte Literatur, energiewirtschaftliche Zeitschriften, Einbezug aktueller Themen aus dem Tagesgeschäft des Lehrbeauftragten